Folge 14: Rollenspiele inszenieren (Teil 2)

Shownotes

Welche Rollenspielerin hat nicht schon davon geträumt, ihre eigenen Abenteuer künstlerisch in Szene zu setzen – sei’s als Roman, Film oder Hörspiel? Aber wie funktioniert sowas eigentlich? Wie bringen wir die selbst erlebten Geschichten in einem Medium zur Geltung, das auch andere fasziniert?

Über diese Fragen haben wir in einer Sonder-Doppelfolge mit Robin Thier und Michael Cremann gesprochen. Die begeisterten Rollenspieler studieren Kommunikationswissenschaft (Robin) sowie Geschichte und Archäologie (Michael) in Münster und haben seitenwaelzer, das online-Magazin für Studierende, und den Hörspiel-Verlag Klappkatapult gegründet. Neben unzähligen Podcasts haben sie bereits sieben Hörspiele verschiedener Genres produziert, einen Science-Fiction-Roman geschrieben und dazu ein Hörbuch veröffentlicht. In unserem Gespräch (bei dem es ausnahmsweise nur am Rande um Monster geht) berichten Robin und Michael aus ihrer langjährigen Praxiserfahrung mit Audioformaten und geben Einblicke in die mediale Inszenierung von Rollenspielen: Wie schreibt man gemeinsam unter Zeitdruck ein Drehbuch? Wie organisiert man ein Hörspielprojekt mit Dutzenden Beteiligten? Wieviel technisches Know-how ist für eine Aufnahme erforderlich? Und lässt sich mit einer Knoblauchpresse wirklich ein Revolver nachahmen?

Im zweiten Teil unserer Doppelfolge wollen wir Produktionen der Genres Science-Fiction, Horror und Mystery erkunden. Den Anfang macht der Roman Vents – Schwarzer Sand, den Robin und Michael gemeinsam verfasst und als Hörbuch vertont haben. Wir sprechen über die Dynamik kollaborativen Schreibens, den Gegenwartsbezug von SF, das Bewusstsein von Killerbots und die Frage, ob der Planet Cato als Rollenspiel-Setting taugt. Anschließend diskutieren wir das Minenspiel, eine Mockumentary, die von einem mysteriösen Grubenunglück mit übernatürlichen Folgen handelt und als experimentelle Collage von „Funk-Protokollen“ in Echtzeit aufgenommen wurde. Danach geht es um das urkomische Grusel-Hörspiel Björn, in dem ein ahnungsloser Jungunternehmer seine ungeheuerlichen Erlebnisse auf einem Boot im Ozean durch zunehmend panische Sprachnachrichten festhält. Zuletzt wagen wir einen Blick in die Glaskugel und spekulieren über zukünftige Entwicklungen im Bereich Rollenspiel und Medien: Wird die Erzählerin bald durch das Holodeck ersetzt? Viel Spaß beim Hören!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitelmarken:

00:00:00 Zweite Runde!

00:01:37 Vents – Schwarzer Sand

00:04:06 kollaboratives Geschichtenerzählen

00:16:40 Wie fremd darf SF sein?

00:19:20 Vents als Rollenspiel-Setting?

00:22:41 Sphärengesänge und künstliches Bewusstsein

00:29:14 Minenspiel

00:41:28 Björn

00:50:09 Neustart Heldenpicknick

00:54:07 „The medium is the message“

00:58:36 Rollenspiel und Medien – zukünftige Entwicklungen

01:03:32 Dank, Shoutouts und Tschüss!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Websites und Social Media:

https://seitenwaelzer.de/

https://www.klappkatapult.de

https://www.youtube.com/c/SeitenwaelzerDe/videos

https://www.youtube.com/c/Heldenpicknick

https://www.youtube.com/channel/UCq3GqkRgrf7EuPnyo71xQVg (Klappkatapult auf YT)

https://twitter.com/seitenwaelzer

https://twitter.com/HeldenpicknickM

https://www.instagram.com/seitenwaelzer_magazin/

https://www.instagram.com/klappkatapult/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Shoutouts:

https://zeit.gr/

https://www.youtube.com/channel/UCnIAiX_svw3Lg5Yfh5crIGw

https://www.twitch.tv/zeitiger

https://twitter.com/zeitiger

https://www.youtube.com/c/iReadBooks

https://www.instagram.com/woerterpolizei/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Literatur- und Hörspielempfehlungen:

Martha Wells, Tagebuch eines Killerbots, München: Heyne 2019.

H. G. Wells, The War of the Worlds [1898], Radio-Adaption von 1938, Erzähler: Orson Welles (engl.): https://www.youtube.com/watch?v=Xs0K4ApWl4g

Michael Blume: Verschwörungsmythen – woher sie kommen, was sie anrichten, wie wir ihnen begegnen können, Mannheim: Patmos (2. Aufl.) 2020.

Robin und Michael waren übrigens auch bei SteamTinkerers Klönschnack zu Gast und haben dort über Vents gesprochen: https://steamtinkerer.de/2022/06/22/vents-schwarzer-sand/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fragen, Kommentare, Anregungen? Lob oder Kritik? Schreibt uns einfach!

E-Mail: vernunftgeheuer@outlook.com

https://vernunftgeheuer.podigee.io

https://twitter.com/vernunftgeheuer

https://instagram.com/vernunftgeheuer

https://facebook.com/vernunftgeheuer

https://youtube.com/@vernunftgeheuer

Ihr wollt die vernünftigen Ungeheuer unterstützen? Dankeschön! https://ko-fi.com/vernunftgeheuer

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Urheberrechtshinweis: Für Intro und Outro werden die Sounds „Monster Roar“ von darkzanite und „Ambient Intro“ von Kelewin verwendet, beide unter einer Creative Commons Attribution License verfügbar.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Ich habe auf dieser Welt kein ausgesprocheneres Ungeheuer und Wunder gesehen als mich selbst.“ (Montaigne)

„Welche Chimäre ist doch der Mensch! Welch Unerhörtes, welch Ungeheuer, welch Chaos, welch widersprüchliches Wesen, welch Wunder!“ (Pascal)

„Der ist ein Ungeheuer, der nicht die liebt, die seinen Geist befruchtet haben.“ (Voltaire)

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.“ (Nietzsche)

Kommentare (1)

Andreas (RPGnosis)

Interessante Folge. Hadmar von Wieser hat mal in einem Interview gesagt, dass er die Zukunft des Rollenspiels in der VR sieht... aber der war ja schon immer ein großer Visionär. :) Zur KI als Erzähler: habt ihr euch das schon mal angeschaut? https://play.aidungeon.io/main/home Das ist im Prinzip genau das. Funktioniert so lala, man merkt recht schnell, dass die KI nur Texte auswertet und keinen Kontext versteht. Dennoch eine interessante Sache, die ich mir auch vorstellen könnte, dass in Zukunft noch wesentlich besser wird.

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.